In einer Atmosphäre alter Zeit sind Tagungsräume für Kultur und Gastfreundschaft in einem ehemaligen und renovierten Kloster und mit der neuesten Technologie ausgestattet zu finden. Das Zentrum - Heimat von Gruppen, Einzelpersonen und Familien - bietet die Möglichkeit, in einer privaten und ruhigen im historischen Zentrum von Venedig, hinten Gallerie dell’Accademia mit Überblick auf Giudecca Canal, einen schönen Aufenthalt zu erleben.

Das ganze Gebäude verfügt über drei Kreuzgänge von 18. Jahrhundert und einen Kreuzgang von 15. Jahrhundert mit der Kirche von Santa Maria della Visitazione; dank seiner Weite, seiner Architektur, seiner Gärten und seiner Stille, stellt unser Zentrum eine Oase in der Stadt dar: bei uns sogar die Räume erzählen, eine Atmosphere wiedergeben und eine Gefühlsregung hervorrufen.

UNSER CLIP...

Wird Ihnen die wundervolle Atmosphäre,
die unglabliche künstlerische Erbe
des Kulturzentrums Don Orione Artigianelli
und die Magie von Venedig zu entdecken.

In der Stadt

alt
December 07, 2017

Weihnachten ist die schönste Zeit des Jahres, vor allem für Kinder, und es in Venedig zu verbringen, fügt Magie hinzu, wie Venedig zu Weihnachten ist die Stadt, wie es für Einheimische gibt. Der Kalender von Le Città in Festa zu Weihnachten bietet eine große Auswahl. Verpassen Sie nicht die Weihnachtsmärkte in Venedig und in der Metropole! Sie können wählen zwischen Venezia Weihnachtsdorf in Campo Santo Stefano (bis 7. Januar 2018) oder in Campo San Polo (vom 8. Dezember bis 13. Februar 2018) und der Antiquitätenmesse in Campo San Maurizio am 8. Dezember. Besuchen Sie die Weihnachtsmärkte in Mestre bis zum 30. Dezember oder Jesolo Weihnachtsdorf bis zum 7. Januar 2018. Hier finden Sie eine Auswahl der besten Straßenmärkte! Weihnachtseinkäufe in Venedig sind eine einzigartige Gelegenheit, Ihnen dank seiner einzigartigen handgefertigten Geschenke und des Handwerks exklusive Ideen zu bieten. My Christmas Venice, in Dorsoduro, bietet die authentische Tradition mit Musik, Straßenmärkten, Workshops und Veranstaltungen für Kinder und Sie können sich ganz besondere Geschenke holen.

"DeTourism"
alt
November 27, 2017

„Das Winterlicht in dieser Stadt! Es hat die außergewöhnliche Eigenschaft, die Macht der Auge Definition zu verbessern, um es zu mikroskopischer Präzision zu bringen [...] Der Himmel ist strahlend blau, die Sonne steigt über sein goldenes Bild am Fuß des St. George und geht die vielen Skalen von kleinen Wellen tanzen über die die Laguna kräuseln, [...] Es ist ein privates Licht das Licht von Giorgione oder Bellini, nicht das Licht von Tiepolo oder Tintoretto und die Stadt gibt. aalen, schmecken die Berührung, die Liebkosung der Unendlichkeit, aus der es kam " (Seite 64 und Seite 67 von dem Buch "Durch die unheilbare Stiftung" von Josef Brodskij - Adelphi). Zu Besuch in Venedig im Winter und in der Atmosphäre nehmen, die Lichter, gedämpfte Farben, die Gerüche, das Echo der Schritte in der einzigen Zeit des Jahres, das Plätschern, wenn Sie es ohne die Touristen Gipfel erleben können, es kann dich dazu bringen, eine andere, intimere und wahrhaftigere Dimension zu entdecken. Und dann verloren gehen in das Labyrinth der Straßen, nehmen Zuflucht in Museen, Galerien, Paläste und Kirchen, suchte die Lichter der großen Maler und erleben Sie diese magische und intime Atmosphäre. Aber wenn der Nebel oder Hochwasser Sie infreddoliscono, gibt es immer die Kaffeearoma oder Cicchetti, die Ihnen den Weg zu erfrischen und zu entspannen.

Von "DeTourism"
alt
November 20, 2017

Das Festa della Salute ist wahrscheinlich das am wenigsten "touristisch" der venezianischen Feste, wie es für die Redentore (Erlöser) der Fall ist, und ruft bei den Einwohnern der Stadt starke religiöse Gefühle hervor; Jedes Jahr besuchen Tausende von Venezianern am 21. November den Hauptaltar der imposanten Salute-Kirche, um der Madonna Mesapanditta zu danken und Kerzen anzuzünden. Eine provisorische Brücke wird auf Booten gebaut, die den Canal Grande kreuzen und die Gegend von S. Maria del Giglio (in der Nähe von San Marco) mit Longhenas Basilika (im Sestriere von Dorsoduro) verbinden. Im Jahre 1630 ergriff die Pest (erzählt von Alessandro Manzoni in seinem Roman) den Norden Italiens und Doge Nicolò Contarini machte ein öffentliches Gelöbnis, eine Kirche namens Salute (Gesundheit) zu errichten, um die göttliche Fürbitte der Jungfrau Maria zu bitten, die Stadt zu befreien. die Pest. Nur in diesen Tagen findet man die "Castradina S'ciavona", eine Hommage an die Loyalität der Dalmatiner, die während Venedigs langer, von der Pest verursachter Isolation, der einzige Staat waren, der Venedig mit Nahrung versorgte. Sie konnten jedoch nur bringen, was sie zur Hand hatten: Hammelfleisch, das in dieser Region leicht verfügbar war. Und so aßen die Venezianer in diesen scheinbar endlosen achtzehn Monaten der Isolation fast nichts anderes. Aus diesem Grund wird die Tradition des Essens von Castradina am 21. November bis heute beibehalten.

Von "DeTourism"

alt
November 09, 2017

Der Martinstag ist eines der originellsten und traditionellsten venezianischen Feste. Der Martinsfest und das Fest werden mit einem traditionellen süßen Keksgebäck gefeiert, das den heiligen Martin zu Pferd mit seinem Schwert darstellt, während die Kinder umhergehen, um "sanmartin" zu schlagen oder "St. Martin zu schlagen", indem sie im Gegenzug einen Kinderreim singen. Süßigkeiten oder Münzen. Möchten Sie die traditionelle Süße zubereiten?

Das Fest wird sowohl auf dem Festland als auch im historischen Zentrum mit vielen Veranstaltungen für Kinder und Familien gefeiert: Animation, Musik, Workshops und kulinarische Stände halten die Tradition lebendig. In Venedig sind zwei Kirchen, die St. Martin gewidmet sind. Warum nicht an diesem Tag einen Besuch machen? Eine Kirche ist nicht weit vom Arsenale in Castello entfernt, das im 16. Jahrhundert auf dem Projekt von Jacopo Sansovino erbaut wurde, das andere befindet sich auf der Insel Burano. In der Kirche kann man die Kreuzigung von Giambattista Tiepolo bewundern (ca. 1721)

Von "DeTourism"
alt
October 17, 2017

„Die prächtigen Kamine trompetenförmigen, ähnlich wie bei mittelalterlichen Türmen dort platziert als Kulisse zu handeln, um jede und jede Madonna Kreuzigung, sie stehen im Leerlauf und allmählich zerfallen und schließlich aus der Landschaft verschwinden.“ (Iosif Brodskij, Wasserzeichen-Stiftung). Wenn in der Stadt gehen, die Augen zum Himmel zu erheben, eine große Anzahl von Schornsteinen der verschiedensten Arten fängt die Aufmerksamkeit. Werke von einer faszinierenden kleinere Architektur, sind Strukturelemente, mit deren genaue Funktionalität, wesentlich von der Stadtlandschaft. Sie zählen etwa 7000, waren Zeuge die allmähliche historische und architektonische Schichtung von Venedig. Und dann sehen Sie die unterschiedlichsten: eine umgekehrte Glocke, Palazzo Dario; in der Mercy Foundation doppel- oder dreifach-Gabel; ein Kegelstumpf, sichtbar von Ponte dei Pugni zu St. Barnabas; zylindrische oder quadratischer Stab mit einer Steinplatte Istriens, St. Augustine im Bereich abzudecken; eines Pyramidenstumpfes oder durch Pasqualigo Brücke in Santa Maria Formosa zerkleinert; mit der Kopfmutter, die Rio di San Stae; Marmor arbeitete auf den Gipfel, wie die Münze, auf der Piazza San Marco von Jacopo Sansovino; ein Glockenturm, in Campo San Fantin; mit Obelisken oben Palazzo Papadopoli. In den Gemälden großer Künstler wie Carpaccio, Bellini, Canaletto finden wir die Renaissance Venedig mit seiner einzigartigen Artefakte, die uns einen realistischen Blick auf die venezianische Schornsteine ​​der Zeit und immer noch Teil des architektonischen Charme sind.

"DeTourism"

IM HERZEN VON VENEDIG

mappa-home