DIE GESCHICHTE

Unser Kulturzentrum war ursprünglich ein Kloster, 1423 erbaut von der Brüderschaft vom Heiligen Hieronymus (Gesuati), die Ende  des 15. Jahrhunderts mit dem Bau der Kirche Santa Maria Della Visitazione begann.

1669 kauften die Domenikaner das Kloster und sie gaben Architekt Giorgio Massari (1686-1766) den Auftrag für den Ausbau.

Nach Machtübernahme Napoleons wurde der Gebäudekomplex ab 1815 als Waisenhaus von der Stadtgemeinde Venedigs geführt, die aber 1851 den Padri Somaschi die Leitung übergab.

1867 wurde das Waisenhaus von einer Laieneinrichtung – die Kongregatiopn der Bahrmherzigkeit -   mit Erziehungsziel gekauft. 1919 übergab sie die Leitung des Zentrums dem Heiligen Don Orione. Am 4. August 1923 kaufte Don Orione das gesamte Gebäude und führte die Aktion "Hilfe für Waisenkinder und Kinder in schwierigen sozialen Verhältnissen" fort. Unter der klugen und väterlichen Leitung geschätzter und umsichtiger Priester wurde das Institut mit seinen berufsbildenden Schulen renommierter Anziehungspunkt für hunderte von jungen Leuten auf der Suche  nach einem soliden Beruf. Das Internat zahlte jahrelang dank seiner Berufsschulen und Werkstätten (Mechanik,Typographie,Tischlerei) als ein sehr wichtiges Bildungszentrum für viele Jugendliche, die dank dieses Zentrums, für ihre Tätigkeit anerkannt werden: von daher der Name Istituto Artigianelli (junger Handwerker).

In den 80-er Jahren wurde das Gebäude als Studentenwohnheim bis Ende der 90-er benutzt.In der Folgezeit, Anfang 2000, mit Änderung der gesellschaftlichen Bedürfnissen wurde der Gebäudekomplex  dann zu einem religiösen Gästehaus und Tagungs-und Kongresszentrum, indem wurde das Zentrum als begünstigter Ort anerkannt geschätzt, als Kreuzung eines Tourismus mit “menschenfreundlichem Aussehen”, der der Wert der Begegnung der Menschen sichtbar macht.

Das Zentrum ist offen für alle Frauen und Männer aller Altersgruppe und soziokulturellen Ordensleute und Laien, Einzelpersonen und Gruppen, Gläubige und Nicht-Gläubige, die offen für Zuhören, Dialog und Auseinandersetzung sind; ausgelandet oder unterwegs, begierig, zu kommunizieren, um den Frieden und die Ruhe des Ortes sowie die brüderliche Aufnahme angezogen.

Die tatsächliche Zielsetzung unserer Tätigkeit ist die Werke der Nächstenliebe von Heiligen Don Orione auszuhalten, die in Italien und in der Welt, tausenden Personen hilft und unterstützt; deshalb danken wir allen unsweren Mitarbeitern, den jenigen, die uns geholfen haben und immer noch helfen, den jenigen, die unser Haus für einen Aufenthalt, für den Urlaub, oder für eine Arbeitstagung in Venedig wählen, weil wir mit unserer Tätigkeit und Ihrer Anwesenheit, diese Welt des Gutes unterstützen können.

Don Orione

Zur Seite Don Luigi Orione.